/

X-tra war plötzlich nicht mehr so frech

04/02/2015

„X-tra war plötzlich nicht mehr so frech“

Ein Bericht von Manuela Walter über ihre Husky Leithündin X-tra:

„Seit längerer Zeit ging es X-tra nicht so gut. Sie war etwas matt im Verhalten, hat nicht mehr gespielt wie gewohnt und war vor allem nicht mehr frech und gewitzt. Als sie dann noch massiv Frischblut im Stuhl hatte, vereinbarten wir einen Termin bei unserer Tierärztin. Die Diagnose war schnell klar, nachdem ein Röntgenbild gemacht war: massive Darmentzündung! Zur Sicherung der Diagnose wurde noch ein Blutstatus gemacht, welcher den Befund bestätigte (erniedrigtes Eiweiss von 21 anstatt 26-36). Was allerdings erstaunte, war, dass X-tra keinen Vitamin-B-Mangel hatte. Dies führen wir ganz klar auf unser Futter Performance von Swiss Natural zurück, welches einen sehr guten Vitaminkomplex aufweist und sehr hochwertig ist in der Qualität, mit einer sehr hohen Verdaulichkeit.

Als erste Massnahme bekam X-tra eine Injektion mit Buscopan und Dexamethason, dies half sofort und stoppte den Durchfall und das Blut im Kot. Jetzt ist sie noch unter Flagyl. Ich habe dann Kontakt aufgenommen mit Anne Käthy und Clemens von Swiss Natural und wir haben gemeinsam geschaut, wie wir X-tra ernährungstechnisch optimal unterstützen können, um möglichst rasch wieder den Normwert beim Eiweiss zu erreichen. Sie haben mir folgendes für X-tra empfohlen:

  • Racing (Trockenfutter mit hohem Eiweissgehalt und wenig Fett)
  • Bioracing zum allgemeinen Aufbau
  • Myoforce (enthält u.a. Spirulina-Algen, Reiskleie und Malz und ist angereichert mit essentiellen Aminosäuren, mit hohem Eiweissgehalt, unterstützt den Muskelstoffwechsel und die Muskelzellregeneration nach Erkrankung oder Trainingspause. Anmerkung Swiss Natural: stammt ursprünglich aus der Pferde-Ernährung und wird bald auch für Hunde bei uns erhältlich sein. Erkundigen Sie sich bis dahin telefonisch oder per Email bei uns.)

X-tra spricht sehr gut an auf die eingeleiteten Massnahmen, jedenfalls habe ich jetzt gemerkt, dass sie tatsächlich schon seit anfangs letztem Dezember nicht mehr so war wie sie eigentlich normal wäre. In einem Monat wird dann nochmals einen Blutstatus gemacht und ich hoffe, dass dann das Eiweiss wieder in der gewünschten Norm ist.“